Viel Action, aber keine Bullen-Rallye: So verlief die Halbierung der Bitcoin

Mai 2020 Aus Von Lorenz

Der Montag mag für den Preis von Bitcoin ereignislos gewesen sein, aber es war nichtsdestotrotz ein historischer Moment.

Die Halbierung des dritten Blocks von Bitcoin (BTC) hat endlich stattgefunden. Das meistdiskutierte Krypto-Ereignis des Jahres ereignete sich am Montag, dem 11. Mai, um 15.23 Uhr EST, als Block Nummer 630.000 erfolgreich abgebaut wurde.

Die Belohnung für den Bitcoin-Block ist nun von 12,5 BTC auf 6,25 BTC gesunken, was wahrscheinlich viele Auswirkungen auf die Branche haben wird. Aber so ist das historische Ereignis abgelaufen.

Halbierung der Bitcoin-Belohnung 101

Erstens besagt die Definition der Halbierung von Bitcoin, dass die Herstellung von BTC alle vier Jahre schwieriger wird, da die Blockprämien durch ein vorcodiertes Blockkettenprotokoll halbiert werden. Infolgedessen erhalten die Bergleute für die Verifizierung von Transaktionen 50 % weniger BTC.

Dies wurde als deflationäre Maßnahme kodiert und geschieht, weil das Angebot von Bitcoin begrenzt ist: Sobald 21 Millionen Münzen generiert werden, wird das Netzwerk aufhören, mehr zu produzieren. Die Halbierung reguliert also das Angebot, indem sie den Moment verzögert, in dem alle 21 Millionen Münzen (die Gesamtobergrenze von Bitcoin) auf den Markt kommen. Derzeit sind etwa 18,3 Millionen BTC-Münzen geprägt worden, was etwa 85 % des Gesamtdeckels entspricht.

Der letzte Block enthielt eine Nachricht

F2Pool, der Bergmann, der für den Abbau von Block 629.999 verantwortlich war, druckte eine Schlagzeile der New York Times auf die Blockkette, kurz bevor die Halbierung stattfand. Unter der Überschrift „NYTimes 09/Apr/2020 With $2.3T Injection, Fed’s Plan Far Exceeds 2008 Rescue“ bezog sich die Transaktion auf einen Artikel der New York Times von Jeanna Smialek und Peter Eavis, der die aktuelle Finanzkrise mit dem Zusammenbruch von 2008 vergleicht, dem Zeitpunkt, als Satoshi Nakamoto das ursprüngliche Weißbuch von Bitcoin veröffentlichte.

„In Zeiten der Inflation ist der Schlüssel zum Erhalt von Reichtum das Halten von Sachwerten“, sagte Kristin Boggiano, eine Mitbegründerin der Digital Asset Regulatory and Legal Alliance, gegenüber Cointelegraph. Sie führte es weiter aus: „Bitcoin ist von Natur aus ein Wertaufbewahrungsmittel, da es von seinem Design her 21 Millionen nicht überschreiten kann, und daher ist es eine natürliche Absicherung gegen einen inflationären Dollar.

Es gab keine Kundgebung, aber alle Augen sind immer noch auf den Preis gerichtet

Der halbe Tag selbst verlief ereignislos für den Preis von Bitcoin, der sich den ganzen Montag über um die Marke von 8.500 bis 8.700 Dollar bewegte. Das bestätigte die Annahme, dass die Halbierung bereits „eingepreist“ war, was von einem beträchtlichen Teil der Kryptowährungskommentatoren geteilt wurde. Nichtsdestotrotz feierte Krypto-Twitter das Ereignis in vollem Umfang.

Daten von The Tie, einem Datenanbieter für digitale Assets, zeigten, dass gestern in Tweets von Konten, die mit Krypto-Währung in Verbindung stehen, ein sprunghafter Anstieg der Erwähnung von Schlüsselwörtern für die Halbierung und Bitcoin zu verzeichnen war. Wie der CEO des Unternehmens, Joshua Frank, gegenüber Cointelegraph erklärte, stiegen die Gespräche über Bitcoin im Vergleich zum gleitenden 30-Tage-Durchschnitt um 72%, während Bitcoin zum ersten Mal seit Juni 2019 50.000 tägliche Tweets überschritt.

Halbierung rief großes Interesse hervor

In der Tat hat die Vorstellung, dass Bitcoin knapper werden würde, das Interesse der Öffentlichkeit geweckt, da die Google-Suche nach „Bitcoin Halbierung“ Anfang dieses Monats ein Allzeithoch erreichte und den mit dem vorherigen Halbierungsereignis verbundenen Anstieg um bis zu 350% übertraf.

Auch die Krypto-Dienste verzeichnen einen Anstieg der Neuregistrierungen, wie kürzlich vom CEO von Binance, Changpeng Zhao, bekannt gegeben wurde. Laut Zhao könnte das Niveau des erneuten Interesses mit dem Höhepunkt des Bullenlaufs 2017 verglichen werden.

YouTube sprengt Cointelegraphs Party

Cointelegraph feierte das bedeutsame Ereignis auch mit einem siebenstündigen Livestream mit prominenten Persönlichkeiten der Branche wie Tim Draper, Roger Ver und Meltem Demirors.

Als sich die Party jedoch dem Ende zuneigte, wurde sie plötzlich von YouTube unterbrochen. Die Aussichtsplattform erachtete den Livestream aus einem unbekannten Grund als „schädlichen Inhalt“ und machte damit erneut das Zensurproblem deutlich, das praktisch alle kryptobezogenen Inhalte auf YouTube betrifft.

Mehr als 2.000 Cointelegraph-Zuschauer wurden infolgedessen von unserer Berichterstattung ausgeschlossen, wobei der Livestream bis dahin mehr als 124.000 Aufrufe gesammelt hatte. Die Situation ist noch immer unklar, und weitere Aktualisierungen werden folgen.

Bulle oder Bär? Die Meinungen der Experten über das weitere Vorgehen sind geteilt

Wohin bewegt sich also der Preis von Bitcoin von hier aus? Das ist derzeit wohl die beliebteste Frage im Zusammenhang mit der Halbierung, und darauf gibt es keine direkte Antwort. Dennoch hat sich der Preis von BTC in letzter Zeit sehr positiv entwickelt, was wahrscheinlich – zumindest teilweise – durch das Halbierungsereignis beeinflusst wurde.

Seitdem Bitcoin am so genannten „Schwarzen Donnerstag“ vor genau zwei Monaten um fast 50% geblutet hat, ist der Preis von Bitcoin wieder auf die 8.800 $-Marke zurückgegangen und hat Anfang Mai sogar kurzzeitig über 10.000 $ gehandelt. Als jedoch die Ablehnung von 10.200 $ am Sonntag, einen Tag vor der Halbierung, deutlich wurde, fiel der Preis von Bitcoin um 20%. Seitdem ist er etwa auf demselben Niveau geblieben, wenn auch mit einer geringfügigen Korrektur von 5 %.

Was die weitere Entwicklung des Preises betrifft, so sind die Händler weiterhin gespalten, wie die jüngste Analyse von Cointelegraph zeigt. Einige Experten glauben, dass Bitcoin bald einen Aufschwung in den Widerstandsbereich von $14.000 bis $15.000 erleben könnte, während andere einen Rückzug in den Bereich von $6.000 als ein wahrscheinliches Szenario auf kurze Sicht ansehen.

Die Hash-Rate wird voraussichtlich sinken, aber sich wieder erholen

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der von der Halbierung betroffen ist, ist die Hash-Rate von Bitcoin im Bergbau oder die Menge an Rechenleistung, die die Bergleute zur Validierung der Blockchain verwenden. Wie der Preis von Bitcoin hat auch die Hash-Rate vor der Halbierung große Volatilität erfahren, ein Allzeithoch erreicht und dann nach unten geschwungen. Für den Augenblick sagen Experten einen Rückgang der Hash-Rate voraus. Wie Marc Fresa, der Gründer der in den Vereinigten Staaten ansässigen Firma Asic.to – ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Firmware für Bergbaumaschinen spezialisiert hat – zuvor gegenüber Cointelegraph erklärte:

„Sie können davon ausgehen, dass die Haschrate abnehmen wird, da die Rentabilität für die Bergleute auf breiter Front drastisch gesenkt wird. Dieses Ergebnis wird dazu führen, dass die Bergleute der älteren Generation den Stecker ziehen werden, es sei denn, sie finden ein neues Zuhause mit extrem billigem oder kostenlosem Strom“.

Tatsächlich haben bereits viele unprofitable Bergleute das Netz aufgrund der gesunkenen Blockbelohnung verlassen, wie Alejandro De La Torre – der Vizepräsident des großen Bergarbeiterpools Poolin – in einem Montagsinterview mit Cointelegraph sagte und voraussagte, dass bis zu 30% der Haschrate dadurch verloren gehen könnten.

Die Situation wird sich jedoch wahrscheinlich zum Besseren wenden, sobald die neue Generation von ASIC-Bausteinen Ende dieses Monats ausgeliefert wird, da die neuen Maschinen mit Blick auf die Bedingungen nach der Halbierung entwickelt wurden.

„Geben Sie dem Ganzen einfach ein wenig Zeit, und die Hashrate wird auf einem neuen Allzeithoch sein“, sagte Fresa gegenüber Cointelegraph.